SKN-Seminar Rettungshunde 16.+17.11.2019, GHV Tornesch

Nachdem über mehrere Jahre hinweg im DVG kein Seminar zum Erwerb des SKN Rettungshunde angeboten worden war, wurde der Ruf danach aus der Basis der Sportler und der Vereine immer lauter.

Im März 2019 hat der GHV Tornesch vom Präsidium des DVG den Auftrag erhalten, ein Seminar zum Erwerb des SKN Rettungshunde am 16. + 17.11.2019 unter Seminarleitung des OfG, Volker Sulimma, durchzuführen.

Im Vorfeld galt es zunächst, die gesamte Seminardokumentation (Handout, Präsentationen und Lernerfolgskontrolle) von Stand 2014 auf die neue Prüfungsordnung IPO-R 2019 zu überarbeiten.

Die Ausschreibung erfolgte zeitgerecht auf der DVG-Homepage und nachdem die DVG-Geschäftsstelle alle Teilnahmevoraussetzungen  gem. Ausbildungsordnung der Meldungen überprüft hatte, konnten acht Teilnehmer eingeladen werden.

Die Vorabkommunikation mit den Teilnehmern erfolgte ebenfalls noch zeitgerecht, so dass eine Aufgabenverteilung vorgenommen werden konnte und alle vor Seminarbeginn zu klärenden Punkte bereits erledigt werden konnten.

Vermittlung der Theorie in angenehmer Atmosphäre

Referent Carsten Oje, RH-Obmann im GHV Tornesch und DVG-Bundessieger 2019, kam es im Schwerpunkt darauf an, die Teilnehmer in die Lage zu versetzen, die neue Prüfungsordnung (IPO-R 2019) richtig zu lesen, richtig zu interpretieren und anzuwenden und danach zielorientiert und PO-konform auszubilden.

Bereits bei der Einführung in die theoretischen Anteile musste festgestellt werden, dass zum Einen einige Teilnehmer diese PO noch gar nicht kannten und dass zum Anderen selbst auf unterschiedlichen Verbands- und Vereins-Homepages immer noch die nicht aktuelle Entwurf-Version der PO kursieren.

Der erste Seminartag war der Abt. A –Nasenarbeit- gewidmet.

Trotz Nässe und Kälte wurde durch den GHV Tornesch ein Trümmerszenario vorbereitet, dass keine Wünsche offen liess. Von der korrekten Lageeinweisung bis zur Suche und Anzeige eines Verschütteten konnte den Teilnehmern ein guter Einblick gegeben werden.

Anhand der mobilen Verbellbox konnte der methodische Aufbau in der Schulung des Eindringverhaltens sehr gut demonstriert werden

In der Sparte Fläche wurden die Teilnehmer in die Situation gestellt, als Prüfungsleiter eine FL-A vorzubereiten. Die Aufgaben „Geländeauswahl mit Begründung“, „Vermessen und Kennzeichnen des Prüfungsgeländes“ sowie „Vorschlagen von Verstecken mit Begründung“ haben alle Teilnehmer sicher gemeistert.

Im Gelände vermessen und markiert: 100 x 200 m, Fläche A

Desweiteren wurde demonstriert, wie ein Stöberfeld und der Fährtenabgang für die Fährte in der Stufe  A anzulegen ist und welche Fehler dabei zu vermeiden sind.

Zum Ende des praktischen A-Teiles wurde den Teilnehmern erklärt und vorgemacht, wie Geruchsträger für Mantrailer vorzubereiten und zu übergeben sind, wie die Aufnahme einer Geruchsspur funktioniert und abläuft und welche organisatorischen Gegebenheiten erfüllt sein müssen.

Das A und O ist die Anzeige.

Aus 30 m zur Anzeige; HF tritt auf RA heran

Die PO trägt dem durch die Anzeigeübung in den entsprechenden Prüfungsstufen der verschiedenen Sparten Rechnung. Am Beispiel eines Verbellers wurde diese Anzeigeübung exemplarisch vorgeführt und durch die Teilnehmer besprochen und bewertet.

Bei strahlendem aber kaltem Wetter war der zweite Tag des Seminars der Abt. B – Unterordnung und Gewandtheit gewidmet.

Mit Zollstock und Maßband ging es für die Teilnehmer darum, Fehler im Aufbau und an den Geräten zu erkennen und abzustellen.

Fassbrücke 40 cm hoch ?

Immer wieder müssen RH-Sportler erleben, dass Geräte nicht PO-konform angefertigt aufgestellt sind. In anderen Sportarten wäre dies unvorstellbar! Alle Übungen der Unterordnung und Gewandtheit wurden von mitgebrachten Hunden vorgeführt und durch die Teilnehmer besprochen und mögliche Fehler bewertet.

Leiter waagerecht; bis zur letzten Sprosse?

Selbstverständlich wurde den Teilnehmern auch die erforderliche Zeit eingeräumt, um sich über die Ausbildungsmethodik im Allgemeinen und den Aufbau einiger Übungen im Besonderen auszutauschen.

Leiteraufbau a la Cavaletti ?

Exakt nach Zeitplan traten die acht Teilnehmer um 16:00 zur schriftlichen Lernerfolgskontrolle an und wie geplant konnten sie um 17:00 ihre Heimreise antreten.

Dem Team Tornesch hat die Vorbereitung und Durchführung dieses besonderen Seminars große Freude bereitet, war es doch gleichzeitig wieder einmal eine Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und zum Kennenlernen.

Zum Ende des Seminars und auch im Nachgang äußerten sich alle Teilnehmer sehr erfreut über den Verlauf. War es dem Team Tornesch doch gelungen, die Bedeutsamkeit der PO-Kenntnis, die elementaren Bestandteile aller Sparten sowie alle Übungen der Unterordnung und Gewandtheit sowohl in Theorie als auch in der praktischen Ausführung und im methodischen Aufbau in nur zwei Tagen herauszustellen.

Vize-Weltmeisterin Trümmersuche 2019, Barbara Pietrusky, resümierte: „ Schon während  die umfangreichen, gut durchstruktierten Vorabinformationen per email plus whattsapp-Gruppe  bei mir eingingen, kam die Erwartung, dass dies SKN-Seminar ja richtig gut werden könnte; …es wurde das beste, was ich je besucht hatte! Unglaublich gut vorbereitet, die Präsentation innen und die Praxis draussen so aufbereitet, dass von diesem umfangreichen Stoff, der in 2 Tagen eigentlich überhaupt nicht zu bewältigen ist, wirklich was hängen bleiben würde. Dazu kamen kompetente Helfer, die draussen so viel vorbereitet hatten, super leckeres Essen, super herzliche Stimmung – viel Lachen, so haben wir dem Shitwetter getrotzt und sogar durch unglaubliches Zeitmanagement, den Plan eingehalten – und dabei nie Hektik aufkam! Klasse Seminar!!!

Rettungshunde-Sport im DVG             jetzt auch bei fb

Kommentare sind geschlossen.